Seit 1. April 2021: "Kooperative Hilfen in Corona-Zeiten" im KiK e.V. gestartet

Corona hält uns alle in Atem. Was früher einfach war, geht heute nicht mehr. Dazu gehört auch: schnell mal auf dem Amt was klären. Einfach mal ohne Termin vorbeikommen. Nicht jede*r aber findet den Zugang dann digital und nicht auf jedem Handy ist am Monatsende auch noch genügend Datenvolumen vorhanden. Deshalb müssen im Lockdown die Hilfen hochgefahren werden! Damit das Kindergeld nicht auf der Strecke bleibt, der Corona-Zuschlag ankommt und die Kinder das Endgerät für’s Homeschooling erhalten.
KoCo Logo
Wir nennen diese Hilfe "solidarische Assistenz" und wir begleiten jede*n Ratsuchende*n solange, bis der Antrag endlich "durch" ist oder die Sache mit den Nebenkosten endlich geklärt wurde. Das Land Thüringen macht es möglich, dass wir "Kooperative Hilfen in Corona-Zeiten (KoCo)" leisten können. Es ist ein Beitrag zur Armutsprävention, der durch den Europäischen Sozialfonds und den Freistaat Thüringen gefördert wird.

Gleich in der ersten Woche haben wir Fragen zur Quarantäne geklärt, Ehrenamtliche für Einkäufe organisiert, Impftermine ausgemacht, Elterngeldanträge gestellt, bei der Krankenkasse einen Fahrdienst organisiert, gemeinsam überlegt, wie die Ausbildung trotz Lockdown weitergehen kann … Der Monat ist noch nicht um und wir haben tatsächlich schon über 50 Erfurter*innen in unterschiedlichem Ausmaß beraten. Auch die Organisation eines Kinderwagens fürs Baby und die Klärung einer "undurchsichtigen" Rechnung gehörten dazu.

So vielfältig wie das Leben, so "bunt" sind auch unsere Hilfen.

Wo Sie uns finden?

Im SOZIALSALON des KiK e.V., Magdeburger Allee 165, in der Nähe des Ilversgehofener Platzes. Telefon: +49 (0) 361 341 98 501. Wir haben Zeit für Sie. Wir kümmern uns! Wir sind Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr erreichbar und am Freitag von 8 bis 12 Uhr.

Ihre Ansprechpartnerinnen sind: Karin Susan Luther und Jana Stolze. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei uns im SALON.
Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.
Image
Image
Image