Aktuelles

Auf eine Stunde mit dem OB

Auf eine Stunde mit dem OB

15 interessierte Bürger*innen diskutierten gestern gemeinsam mit dem Oberbürgermeister Andreas Bausewein über Dinge, die sich am Johannesplatz verändern sollten.

Eingeladen hatte das Th.INKA-Projekt Erfurt-Johannesplatz unter dem Motto "Auf eine Stunde mit dem Oberbürgermeister" in den Vereinsraum der Schwimmhalle Friedrich-Engels-Straße. Was wird aus dem halb abgerissenen Gebäude der ehemaligen Schülergaststätte? Warum sind eigentlich die Papierkörbe abgebaut worden, die jetzt überall fehlen? Kann man denn nicht auch bequemere Bänke mit Rückenlehne auf den Johannesplatz stellen? Das waren so einige Fragen, die Anwohner*innen am Johannesplatz beschäftigen. Zu den Ergebnissen dieser Runde gehört, dass der OB versprach, schnellstmöglich mit dem Investor der „Abrissruine" Kontakt aufzunehmen und die Bürger*innen auf dem Laufenden zu halten. Bauen sei schwierig geworden, aber es sei unstrittig, dass am Johannesplatz ein Bürgerzentrum mit Gemeinschaftsräumen fehle. Er schloss nicht aus, die Bewohner*innen noch mal zu einem Folgetreffen „Wie weiter am Johannesplatz?" einzuladen. Auch zur "Müllfrage" gibt es offenbar eine unkomplizierte Lösung. Drei bis vier weitere Papierkörbe aufzustellen, sei kein Problem, so die Antwort des Stadtoberhauptes.

Die Sitzgelegenheiten im Freien sind sicher nicht nur ein Thema des Johannesplatzes. Sie müssen einfach anders konzipiert sein in Anbetracht eines wachsenden Durchschnittsalters der Bevölkerung. Auch am Johannesplatz ist jeder Dritte ein älterer Mensch. Die bequemere Bankvariante mit Rückenlehne soll schon beim Bau eines künftigen „Piko-Parks" (kleine naturnahe Grünfläche mitten im Wohngebiet) am Johannesplatz berücksichtig werden. Der Ortsteilbürgermeister konnte über einen Förderbescheid der Stadt berichten. Noch in diesem Jahr wird es losgehen.

Die nächste Veranstaltung unter dem Motto "Auf eine Stunde mit …" findet am 11. Juni von 16 bis 17 Uhr wieder im Vereinsraum der Schwimmhalle statt. Dann wird der "Kontaktbereichsbeamte vom Johannesplatz", Herr Andre Dossin, mit den Bürger*innen ins Gespräch kommen.

Image
Image

Th.INKA Erfurt-Johannesplatz wird gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Plus. Im Auftrag der Landeshauptstadt Erfurt und in Kooperation mit Kommunale Wohnungsgesellschaft mbh Erfurt, TAG Wohnen & Service GmbH, WBG Erfurt eG, WBG Zukunft eG und dem KiK e.V

 

Adresse

Kontakt in Krisen (KiK) e.V.
Gemeinnütziger Sozialbetrieb

Magdeburger Allee 114-116
99086 Erfurt

Tel: 0361 - 749 811 34
Fax: 0361 - 749 811 39

Besucher

Aktuell sind 12 Gäste online