Image
"Wir sind Klasse" – ein Gemeinschaftsprojekt von Thomas-Mann-Regelschule und KiK e.V.

Das Projekt heißt nicht nur so, wir meinen es auch so: Jeder hat "Klasse", nur dass man das manchmal vergisst, wenn einem grad nichts gelingt und man nur noch hinschmeißen möchte. Damit das nicht passiert, wurde zum Beispiel die "Schulförderrichtline 2.1" durch das Land Thüringen erlassen. Damit können ESF-Fördergelder genau in den Brennpunktschulen eingesetzt werden, die am meisten Hilfe brauchen. Das ist z.B. der Fall, wenn zu viele Jugendliche die Schule ohne Abschluss verlassen … und damit einen schlechten Start ins Erwachsenenleben erwischen …
WAS TUN WIR?

Wir sind vor Ort im Schulhaus Hallesche Straße 18, immer ansprechbar und bereit, zur Seite zu stehen, wenn scheinbar "gar nichts mehr geht". Wenn mal wieder eine Klassenarbeit verrissen wurde,  es Zoff mit den Lehrern gibt, einen keiner versteht, es mit der deutschen Sprache hapert, Drogen ein Problem sind … und Zuhause auch noch alles aus dem Ruder läuft … Dann können wir mit kleinen Schritten versuchen, die Dinge wieder ins Lot zu bringen.

Keiner will freiwillig Außenseiter sein, deshalb kümmern wir uns darum, dass

  • sich Vermeidungsverhalten gar nicht erst verfestigt
  • wenn doch passiert, es ein individuelles Rückkehrmanagement gibt
  • Mobbing gestoppt wird
  • schülergenaue Unterstützung arrangiert wird, auch mit Hilfe von Lernpaten
  • Aussprachen mit Eltern, Gleichaltrigen oder Lehrkräften gelingen
  • das Lernen wieder Spaß macht
  • persönliche Hobbys und Fähigkeiten gefördert werden
  • junge Flüchtlinge Fuß fassen und im Alltag nicht allein gelassen werden
  • eine Kultur des Respekts und der gegenseitigen Hilfe entsteht
  • wir am Ende feststellen, Mensch, wir sind ja wirklich Klasse!  

WAS IST DAS BESONDERE?

Dass Fachkräfte der Pädagogik und Fachkräfte der Sozialarbeit Hand in Hand arbeiten. Dass es Tandemarbeit, gemischte Teams, gemeinsame Förderpläne und gegenseitiges Vertrauen gibt. Und dass diese Kooperation von Jugendhilfe und Schule hilft, Zukunftschancen für die zu erarbeiten, die sich schon (fast) aufgegeben haben.

KURZ GESAGT

… besteht unser Projekt aus einer Kümmerschule (individuelle Hilfen), einer Aktivschule (Partizipation und Mitbestimmung), einer Elternschule (Unterstützung auch für Mütter, Väter, Großeltern und Vormunde) und einer Draußenschule (Rausgehen, um Wissen zu testen und Abenteuer zu erleben).

ESF Europäische Union

 




ANSPRECHPARTNER*INNEN UND KONTAKTE


Jörg Ens

Tel.: 0176 438 001 22
E-Mail: projektklasse.rs1@gmail.com

Mandy Höfer

Tel.: 0159 019 799 29
E-Mail: hoefer-rs1@gmx.de

Gudrun Keifl

Tel.: 0159 019 799 30
E-Mail: gudrun.keifl@gmx.de

Katy Pastohr

Tel.: 0176 438 001 21
E-Mail: pastohr@gmx.de